FAQ


null
Ablauf

Bitte bringen Sie Ihren amtlichen Lichtbildausweis mit. (Personalausweis, Führerschein etc.)

Unsere Öffnungszeiten können sich situativ ändern. Diese sehen Sie, wenn Sie einen Termin buchen.

Es entstehen keine privaten Kosten für Sie.

Seit dem 8. März haben alle Bürger*innen, die asymptomatisch -hinsichtlich einer SARS-CoV-2 Infektion- sind, das Recht auf mindestens einen kostenlosen Schnelltest pro Woche.

Ein positives Ergebnis deutet auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 hin und darauf, dass Sie ansteckend für die Menschen in Ihrer Umgebung sind. Ein positives Ergebnis im Antigen-Schnelltest muss immer durch einen PCR-Test bestätigt werden. Bitte begeben Sie sich umgehend in häusliche Quarantäne und rufen Sie Ihren Hausarzt oder 116 117 an. Gemäß Infektionsschutzgesetz (IfSG) melden wir Ihre Daten an Ihr zuständiges Gesundheitsamt.

Bei Onlinebuchung insgesamt ca. 10 Minuten. Wenn Sie ohne Anmeldung vorbeikommen, planen Sie bitte eine längere Wartezeit mit ein.

Ja, das teilen Sie einfach unseren Mitarbeitern mit.

Achten Sie auf unsere Schilder. Wir haben alles gekennzeichnet und ausgeschildert.

Ja, wir testen ausschließlich nur Personen, die im Auto sitzen. Achten Sie auf die Höhenbegrenzung Ihres Fachzeugs von 2m.


null
Allgemeines

Grundsätzlich dürfen wir keine Personen testen, die Symptome wie Fieber, Husten oder Atemnot aufweisen, sowie Kontaktpersonen der Kategorie 1.

Ein positives Ergebnis deutet auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 hin. Unter Umständen sind Sie ansteckend für die Menschen in Ihrer Umgebung. Ein positives Ergebnis im Antigen-Schnelltest muss immer durch einen PCR-Test verifiziert werden.
Bitte begeben Sie sich umgehend in häusliche Quarantäne und rufen Sie Ihren Hausarzt oder die Bereitschaftsnummer 116 117 an.

Gemäß Infektionsschutzgesetz (IfSG) sind wir verpflichtet, bei positivem Testergebnis, ihre Daten an das zuständige Gesundheitsamt zu übermitteln.

Mit welchem Schnelltest wird getestet?

Wir verwenden ausschließlich Tests welche, die durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) in Abstimmung mit dem Robert-Koch Institut (RKI) festgelegten Kriterien für Antigen-Tests erfüllen.

Der Abgleich erfolgte seitens des BfArM.

Am Check-In können Sie unserem Fachpersonal mitteilen, welche Art der Testung vollzogen werden soll.

Tiefer Nasen-Rachen-Abstrich

  1. Der sterile dünne Teil des Tupfers wird tief im Nasen-Rachenraum eingeführt. Dann wird der Tupfer mehrmals vorsichtig gegen die Nasenwand gerieben und entnommen.

Rachenabstrich

  1. Der sterile dünne Teil des Tupfers wird in den Hals eingeführt und die Sekrete werden vorsichtig an der Rachenwand und den Mandeln abgekratzt.

Vorderer Nasenabstrich

Der sterile dicke Teil des Tupfers wird 2,5cm in eines der Nasenlöcher eingeführt und an der vorderen Nasenwand gerieben. Dieser Vorgang wird in dem anderen Nasenloch wiederhohlt.

Nasen und Nasen-Rachen-Raum Abstriche

Relative Sensivität: 98,13%

Relative Spezifität: 100%

Richtigkeit: 99,35%

 

Nasentupfer

Relative Sensivität: 93,64%

Relative Spezifität: 100%

Richtigkeit: 96,67%

*Je nach Verfügbarkeit können die Tests variieren. Alle Tests sind durch die BfArm zugelassen.

Das Ergebnis liegt nach ca. 15 – 30 Minuten vor. Sie erhalten von uns eine E-Mail, an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse, mit Ihrem Testergebnis als PDF-Datei.

Diese PDF-Datei ist nur mittels dem von uns ausgehändigten zufallsgenerierten PIN lesbar.

Wichtiger Hinweis: Nach Erhalt der E-Mail werden Ihre Daten nach 24 Stunden gelöscht.

Bürgerinnen und Bürger in Deutschland haben seit dem 8. März Anspruch darauf, wöchentlich mindestens einen Antigen-Test durch geschultes Personal machen zu lassen. Alle Menschen haben einen Anspruch auf einen kostenlosen Bürgertest. Die Bürgertestung ist an keinerlei Voraussetzungen geknüpft, also auch unabhängig vom Wohnsitz in Deutschland möglich, beispielsweise für Grenzpendler aus Belgien oder den Niederladen.

Schauen Sie als erstes in Ihren Spam Ordner. Sollte die E-Mail dort nicht sein, überprüfen Sie, ob Sie uns Ihre richtige E-Mail Adresse gegeben haben.

Falls das nicht helfen sollte, rufen Sie uns unter 0800 797 0 797 an und wir helfen Ihnen gerne weiter!

Das Ergebnis ist 72 Stunden abrufbereit.

  1. Buche einen Termin in einem unser Corona Schnelltest Zentren
  2. Wähle das Schnelltest Zentrum und dann eine Uhrzeit aus
  3. AUFGEPASST: wenn alles ausgewählt ist, kannst du entscheiden, ob du das Ergebnis in die Corona Warn – App übertragen willst. Ja auswählen
  4. Danach kann ausgewählt werden, ob du einen namentlichen Testnachweis oder eine nicht-namentliche Anzeige in deiner Corona – Warn – App erhalten möchtest.  (Falls die Angabe als Nachweis dienen soll, solltest du die namentliche Anzeige auswählen)
  5. Wenn du die Registrierung an einem anderen Gerät durchführst, kannst du auch den erstellten QR Code scannen.
    Sollte das nicht der Fall sein, wirst du, wenn das Formular abgeschickt ist auf eine neue Seite geleitet. Dort kannst du den Test in der Corona – Warn – App registrieren, indem du auch dem Link ,,Zur Corona – Warn – App“ tippst. Man wird direkt in die App weitergeleitet und muss nun nur noch die Einverständniserklärung akzeptieren
  6. Nun wird dir das Ganze in der App unter dem Bereich ,,Schnelltest“ angezeigt. Solange der Test noch nicht gemacht wurde, wird dort stehen, dass das Ergebnis noch nicht vorliegt. Nach der Durchführung musst du nur den Bereich aktualisieren und schon wird dir das Ergebnis angezeigt.

null
Kids

Ab wie viel Jahren darf ich einen Termin für einen Schnelltest machen?

In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person dürfen Kinder auch einen Corona Schnelltest machen.

Ab 18 Jahren dürfen Sie den Corona Antigen Schnelltest selbst buchen. Eltern dürfen für Ihre noch nicht volljährigen Kinder ebenfalls einen Test buchen. Unter 14-jährige dürfen den Test nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigen durchführen.

Bei Minderjährigen, die nicht in Begleitung eines Erziehungsberechtigten sind, benötigen wir vor der Durchführung des Tests eine Schriftliche Einverständniserklärung der Eltern.

Diese können sie als E-Mail an msz-u18@koczyba.de schicken.

Das steht Ihnen frei. Unsere medizinischen Fachkräfte werden Sie vorab fragen, welcher Test gewünscht ist.


null
Reisen

Abstand: In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.

Hygiene: Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand zu anderen und drehen Sie sich weg; halten Sie die Armbeuge vor Mund und Nase oder benutzen Sie ein Taschentuch, das
Sie sofort entsorgen. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände gründlich mit Wasser und Seife, vermeiden Sie das Berühren von Augen, Nase und Mund.

Im Alltag Masken tragen: In bestimmten öffentlichen Bereichen muss eine Maske getragen werden.

Lüften

  • Vermeiden Sie unnötige Kontakte und bleiben Sie zu Hause.
  • Halten Sie sich an die oben genannten Verhaltenshinweise
    zur Hygiene.
  • Suchen Sie nach telefonischer Anmeldung einen Arzt auf
    bzw. kontaktieren Sie eine Hotline.
  • Beachten Sie die Hinweise der lokalen Behörden.
  •  Ihr zuständiges Gesundheitsamt finden Sie hier:
    https://tools.rki.de/plztool/

Bitte beachten Sie immer die neusten und aktuellsten Infos des Auswärtigen Amt!

Grundsätzlich: Für Reisen innerhalb von Deutschland gelten die Regeln der
Bundesländer**. Die Bundesregierung warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in Risiko-, Hochinzidenz-, oder Virusvariantengebiete*:  https://www.auswaertigesamt.de/de/ReiseUndSicherheit
Weitere Hinweise: *www.rki.de/covid-19-risikogebiete
**www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronabundeslaender-1745198

Wie lange der Coronatest bei der Einreise zurückliegen darf hängt von der Testmethode sowie von der Art des Risikogebiets ab.

Einfache Risikogebiete: Bei der Einreise aus einfachen Risikogebieten darf der Abstrich frühestens 48 Stunden (Antigen-Tests) bzw. 72 Stunden (PCR-Tests) vor der Einreise vorgenommen worden sein. Spätestens 48 Stunden nach Einreise muss ein negatives Testergebnis vorgelegt werden können. Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Testnachweis ersetzen.

Hochinzidenz-Gebiete: Reisen Sie aus einem Hochinzidenz-Gebiet ein, so darf der Abstrich frühestens 48 Stunden (Antigen-Tests) bzw. 72 Stunden (PCR-Tests) vor der Einreise vorgenommen worden sein. Das Ergebnis muss in jedem Fall vor der Einreise vorliegen. Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Testnachweis ersetzen.

Wenn Sie Ihre Passnummer (Passport – ID) für Ihr Schnelltest – Ergebnis benötigten, sagen Sie am gewünschten Schnelltest Zentrum am Check-IN unseren Mitarbeiter:innen Bescheid, dann werden wir diese Option berücksichtigen und Ihnen das Testergebnis ausdrucken.


null
Änderungen bezüglich Bürgertestung ab dem 11.10.2021

Die am 11. Oktober in Kraft tretende Neufassung vom 21. September 2021 (BAnz AT 21.09.2021 V1) sieht in dem neuen §4a nur noch für bestimmte Personengruppen eine kostenlose Testung mittels PoC-Antigentest vor. Des Weiteren gibt es für bestimmte Gruppen eine Übergangsregelung, wonach die Tests für diese bis zum 31.12.2021 kostenfrei bleiben.
1. Wer darf sich ab dem 11.10.21 noch kostenlos testen lassen?
Folgende Personen haben auch nach dem Ende der allgemeinen Bürgertestung am 11. Oktober 2021 die Möglichkeit sich mindestens einmal die Woche kostenlos mit einem Schnelltest testen zu lassen:
• Personen, die zum Zeitpunkt der Testung noch keine zwölf Jahre alt sind oder erst in den letzten drei Monaten vor der Testung zwölf Jahre alt geworden sind.
• Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation, insbesondere einer Schwangerschaft im ersten Schwangerschaftsdrittel, zum Zeitpunkt der Testung nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten vor der Testung aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden konnten.
• Personen, die sich wegen einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 selbst in Quarantäne begeben mussten, können sich kostenlos testen lassen, wenn die Testung zur Beendigung der Quarantäne erforderlich ist. (Hierbei ist als Nachweis die Quarantänebescheinigung des Gesundheitsamtes vorzulegen, aus der hervorgeht, ab welchem Tag die Freitestung per Antigen-Schnelltest erfolgen darf.)
• Außerdem können Personen, die an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben, sich kostenlos mittels Schnelltest testen lassen.
2. Bis zum 31.12.2021 gilt darüber hinaus für folgende Personen eine Übergangsregelung:
• Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben,
• Schwangere können sich bis zum 31.12.2021 kostenlos testen lassen. Zwar besteht für diese Personen seit kurzem eine generelle Impfempfehlung der ständigen Impfkommission. Um diesen Personen ausreichend Zeit zu gewähren, sich über die bestehenden Impfangebote zu informieren und einen vollständigen Impfschutz zu erlangen, haben sie bis Ende des Jahres weiterhin einen Anspruch auf kostenlose Testung.
• Auch Studierende aus dem Ausland, die sich für ein Studium in Deutschland aufhalten und mit in Deutschland nicht anerkannten Impfstoffen geimpft wurden, haben Anspruch kostenlose Testung bis zum 31.12.
Bitte beachten Sie, dass grundsätzlich in allen Fällen ein Personalausweis, Reisepass oder ein anderes Lichtbilddokument zur Testung mitzubringen ist.
3.Welchen Nachweis müssen Personen vorzeigen, die nicht geimpft werden können?
Wer nach dem Ende der allgemeinen Bürgertestung am 11. Oktober eine kostenlose Testung nach § 4a TestV in Anspruch nehmen möchte, muss zunächst gegenüber der testenden Stelle zum Nachweis der Identität einen amtlichen Lichtbildausweis vorlegen. Außerdem muss die zu testende Person belegen können, dass sie aus einem der in § 4a TestV genannten Gründe anspruchsberechtigt ist.
Ein ggf. erforderlicher Altersnachweis ergibt sich aus dem Personalausweis des Kindes oder dem Schülerausweis.
Wer aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden kann, muss bei Inanspruchnahme der Testung ein entsprechendes ärztliches Zeugnis vorlegen. Aus dem Zeugnis muss die Überzeugung der ausstellenden ärztlichen Person hervorgehen, dass eine medizinische Kontraindikation gegen eine Schutzimpfung gegen SARS-CoV-2 besteht. Außerdem müssen der Name, die Anschrift und das Geburtsdatum der getesteten Person sowie die Identität der Person oder Stelle, die das ärztliche Zeugnis ausgestellt hat, enthalten sein. Die Angabe einer Diagnose ist nicht erforderlich.
Der Mutterpass kann als ärztliches Zeugnis zum Nachweis einer Schwangerschaft verwendet werden.
Das Gesundheitsamt stellt grundsätzlich keine Nachweise aus, dass Personen nicht geimpft werden können.
Studierende, bei denen eine Schutzimpfung mit anderen als den vom Paul-Ehrlich-Institut im Internet unter der Adresse www.pei.de/impfstoffe/covid-19 genannten Impfstoffen erfolgt ist, können ihre Anspruchsberechtigung durch die Vorlage ihrer Studienbescheinigung und ihres Impfausweises nachweisen.
Teilnehmende an Impfwirksamkeitsstudien können sich von den Verantwortlichen der Studien einen entsprechenden Teilnahme-Nachweis ausstellen lassen.
4.Welche Regeln gibt es für Schülerinnen und Schüler in den Herbstferien?
Wichtig ist, dass während der Herbstferien die Regelung, dass Schülerinnen und Schüler als getestet gelten, ausgesetzt wird. Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler in dieser Zeit (11. bis 24.10.) auf die Testungen bei Teststellen angewiesen sind, sodass mit einer erhöhten Nachfrage gerechnet werden muss.
Als Nachweis für den Anspruch auf einen kostenlosen Test als Schüler_in kann der Schülerausweis gelten. Volljährige Schülerinnen und Schüler haben nach Weisung des Landes keinen Anspruch auf einen kostenlosen Test.